Bibertlauf 2018

24. Bibertlauf – 2018 – Gutes Laufwetter und Streckenrekord


Großhabersdorf – (mf) Ideales Läuferwetter – kein Regen und kühle Temperaturen – gab es bei der diesjährigen Auflage des Großhaberdorfer Bibertlaufes.

Mittlerweile wurde dieses Sportevent zum 24. Male ausgetragen. Insgesamt 233 Finisher konnten die Organisatoren heuer registrieren. Damit hatte man zwar neun Teilnehmer weniger als im letzten Jahr, jedoch lag man im gewohnten Rahmen bezüglich dieser Statistik.

Seit dem Jahre 2009 setzt man – bisher immer ohne größere Probleme – die Zeitnahme der Firma Race Result ein. Wenn man sich nun die Siegerzeiten in diesen Jahren ansieht, so wurde in diesem Jahr ein neuer Streckenrekord, bei den Frauen auf der 7,5 Kilometer langen Klassikstrecke, gelaufen.

Delia Schmitt, die früher für den TSV Wilhermsdorf gestartete ist, hat mit 27 Minuten und 55 Sekunden die bis dahin bestehende Bestzeit um fast zwei Minuten unterboten. Zweite wurde mit Sandra Wasch eine Teilnehmerin, die die gleiche Platzierung beim Duathlonwettbewerb, der zwei Stunden vorher über die Bühne ging, erreichte. Den dritten Rang belegte mit Sonja Müller eine Läuferin vom TSV Katzwang.

Bei den Männern gewann mit Florian Lang ein „Neuling“: Er konnte mit 25.37 Minuten diesen Wettbewerb gewinnen. Er wurde damit Doppelsieger, da er beim Duathlon ebenfalls, mit großem Abstand, als Sieger hervorging. Zweiter wurde mit Jürgen Wittmann ein alter Bekannter, der die Jahre davor immer auf dem Treppchen stand. Andreas Thomanek vervollständigte das Siegerpodest.

Der beste Großhabersdorfer war hier Oliver Kipfmüller, der den vierten Rang belegte.

Die Ergebnisse der gesamten Wettbewerbe sind unter, www.racesresult.com, zu finden.

Viele Bilder kann man unter http://www.behrendtlauffotos2018.de sehen.


2 comments on “24. Bibertlauf – 2018 – Gutes Laufwetter und Streckenrekord

  1. Daniel Witzel

    Hallo Herr Ulsenheimer,

    nachdem wir 2017 schon überlegt hatten mitzulaufen (also Tamino – unser Großer Jahrgang 2013) – die 800m uns aber „abgeschreckt“ haben, da Tamino damals kaum lief und wenn dann nur 400m waren wir dieses Jahr dabei. Es war zwar auch erst sein zweiter 800m-Lauf, aber er läuft mittlerweile regelmäßig die 400m.
    Dieses Jahr stand der Lichterlauf in Rothenburg und Euer Lauf zur Wahl. Da beide Läufe am gleichen Wochenende sollte er eigentlich nur einen laufen. Aufgrund der Werbung und dem Versprechen auf einen schick beleuchteten Lauf hatte sich Tamino für Rothenburg entschieden. Der Frust und die Enttäuschung waren aber am Samstagabend so groß, dass Tamino Sonntag gerne noch bei Euch laufen wollte. Frust deshalb, weil nix von den Versprechungen gehalten wurde…. keine Zeitnahme, keine Urkunde (noch nicht mal online), nix… das „Präsent“ war der Billig-Turnbeutel, den wir schon für die zeitige Anmeldung bekamen. Also dachte ich, okay, ist vor der Haustüre, melden wir bei Euch nach. Und was muss ich sagen? Ich bin sehr froh darüber. Ihr habt das sportliche Wochenende gerettet.
    Gut zu laufende Strecke, gute Organisation (auch die war in Rothenburg grausam!), nur nette Leute des Orga-Teams, super Verpflegung…
    Für einen kleinen Verein mit nur kleinen regionalen Sponsoren einfach eine TOP- Veranstaltung. Und mit einer Urkunde (neben der Medaille) vor Ort habe ich gar nicht gerechnet. Zeitnahme gab es auch noch – wir sind nächstes Jahr wieder dabei. Auch gab es bei Euch Wasser ohne Kohlensäure (leider auch keine Selbstverständlichkeit mehr) und ein super Speisenangebot zu kleinen Preisen. Tamino hat 3 Stück Apfelkuchen gegessen und ich die Gulaschsuppe (wirklich hervorragend lecker). Und dann entdecke ich abends noch ein super Foto von Herrn Behrendt gemacht und habe es auch schon in voller Größe. Nicht zu vergleichen mit dem Schrott einen Tag vorher!

    Macht weiter so!
    Bis 2019 – auch wenn für uns der Weg dann ein kleines bisschen weiter ist. Wir sehen uns!
    Viele Grüße!
    Tamino und Daniel Witzel

    Reply
    1. Michael Schunke

      Hallo Herr Witzel,
      das ist schön zu hören, dass es ihnen bei uns so gut gefallen hat.
      Wir sind immer bemüht, die Veranstaltung zu einem besonderen Erlebnis für alle Sportler zu machen. Dafür sorgt jedes Jahr wieder eine große Anzahl an freiwilligen Helfern, die sich über ihre sehr positiven Erfahrungen riesig gefreut haben.

      Viele Grüße und auf ein Wiedersehen in 2019

      Michael Schunke
      Schriftführer SV Großhabersdorf

      Reply

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.