Logo Karate Großhabersdorf

Karate 07/2010

      Keine Kommentare zu Karate 07/2010

Das neue Jahr hatte noch nicht richtig begonnen, die Kalorien der Weihnachts- und Silvesterfeiern hatten sich gerade im Körper häuslich niedergelassen dann standen schon die Bezirksmeisterschaften vor der Tür. Also wurde fleißig trainiert um bis zum Veranstaltungstermin fit zu sein. Am 31.01.2010 traten wir in der Halle des TV 1860 Fürth gegen zahlreiche Konkurrenz aus diversen mittelfränkischen Dojo’s an um in Kata und Kumite erfolgreich zu sein. Leider wurden diesmal keine Titel errungen jedoch fanden auch unsere Karatekas ihre Plätze auf dem Siegerpodest.

Die Platzierungen im Einzelnen:
Kata__Einzel__ (Kinder _männl.):

  • 2.Platz Lars Kern

Kata Einzel (Schüler männl.):

  • 3.Platz Niklas Steidl und
    -4.Platz Jonas Lehnert

Kumite_ (Schüler weibl. +50kg):

  • 2.Platz Jasmin Graf

Kata__ Einzel __ (Leistungsklasse weibl.):

  • 3.Platz Carina Forstmeier

Kata Einzel (Masterklasse männi.,U30):

  • 2.Platz Roland Müller

Allen Teilnehmern auf diesem Wege nochmals Anerkennung und den Platzierten herzlichen Glückwunsch.
Bereits kurze Zeit später, am 28.02.2010 fand die Jahres Hauptversammlung mit Neuwahlen statt. Alle Interessierten (es werden einfach nicht mehr) durften sich nach der Begrüßung durch den Vorstand Herbert Uhlherr dessen Bericht sowie die Berichte des Kassier, der Kassenrevisoren und der Trainer anhören. Nachdem es keine Beanstandungen zu vermelden gab konnte die gesamte Vorstandschaft entlastet und die Neuwahlen in Angriff genommen werden.

Neue Kandidaten waren so gut wie nicht zu finden. Die bisherige Mannschaft fügte sich in ihr Schicksal und stellte sich der Aufgabe für weitere zwei Jahre zur Verfügung.

Somit setzt sich die Vorstandschaft wie folgt zusammen:

  • 1.Vorstand Herbert Uhlherr
  • 2.Vorstand Jürgen Hutter
  • Kassier Frank Schmitt
  • Kassenrevision: Susanne Uhlherr (einziges Neumitglied im Gremium) und Robert Klemm
  • Schriftführer Robert Klemm

Herzlichen Glückwunsch den Ge(qu)wählten.

Möge das “Glück der Tüchtigen” die neuej/alte Vorstandschaft begleiten.

Der bisherige Höhepunkt des Kalenderjahres fand mit unseremalljährlichen Dojo-Lehrgang am 20.03.2010 statt.

Unser Mann mit den Beziehungen “Gunnar Anton” hatte es fertig gebracht Klaus Sterba 7.Dan Shotokan-Karate in unser Dojo zu locken. Einer der höchst graduierten Dan-Träger in Europa gab sich die Ehre. Es war in der langjährigen
Geschichte unseres Dojo ein ganz besonderes Ereignis. Wie man erfahren konnte besucht Klaus Sterba nur sehr selten andere Dojo’s. Sensei Sterba, viele Jahre Weltkampfrichter und Bundeskampfrichterreferent verfügt über einen unvergleichlichen Erfahrungsschatz von dem wir in Großhabersdorff nur profitieren konnten. Neben zwei sehr anspruchsvollen Trainingseinheiten zur Kata “Jion” wurde ein so genanntes “Mondo” abgehalten. Hier beantwortete Sensei Sterba Fragen aus nahezu allen Bereichen der Kampfkunst. Die Lehrgangsteilnehmer äußerten sich im Nachhinein durchweg positiv zum Ablauf des Lehrgangs. Die abschließenden Gürtelprüfungen brachten die Gelegenheit zu zeigen was im Training vermittelt wurde und wie gut der Einzelne es umsetzen konnte. Sensei Sterba setzte bei der Abnahme der Prüfungen strenge Maßstäbe und es wurde sehr schnelldeutlich, dass die Anforderung an das Können mit jeder höheren Gürtelstufe wuchs. So blieb es nicht aus, dass diesmal auch Misserfolge zu verzeichnen waren. Sehr viel war hier wohl der großen Nervosität der Kandidaten zuzuschreiben. Wir wünschen auch diesen Karatekas viel Erfolg für die Zukunft der sich bei | weiterem Trainingsfleiß sicher wieder einstellen wird.

Den Erfolgreichen herzlichen Glückwunsch. |
Das gemeinsame Abendessen im Sportheim krönte diesen Tag. M
Als weiteres Highlight im Veranstaltungskalender stand das Sommerfest bevor. Es fand am. 26./27.Juni (wieder mit
Zeltübernachtung und Trainingseinheit) statt.

Wenn wir auf das Frühlingswetter dieses Jahres zurückblicken, hätten wir wohl eher eine Schwimmveranstaltung gehabt. So hatten wir jedoch spitzen Wetter und wir konnten wieder bis in die frühen Morgenstunden am Lagerfeuer sitzen.

R.K.

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.